Veranstaltung: “Reichsbürger – Die unterschätzte Gefahr” mit Andreas Speit in Wolfsburg

“Reichsbürger – die unterschätzte Gefahr” mit Andreas Speit, Info-Veranstaltung des WBZ Wolfsburg, der IG Metall Wolfsburg und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus für Demokratie – Regionalbüro Süd (ZDB Wolfsburg)

Datum: 20. April 2018

Beginn: 16:00 Uhr

Ende: 17:30 Uhr

Ort: Gewerkschaftshaus, Otto-Brenner-Saal

Der Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit kommt nach Wolfsburg und erläutert aktuelle Erscheinungsformen und Weltbild der Reichsbürger und gibt Anregungen, wie angemessen mit ihnen umgegangen werden kann.

“Als im Oktober 2016 im fränkischen Georgensgmünd ein Spezialeinsatzkommando der Polizei in das Wohnhaus eines Reichsbürgers eindringt, um dort gehortete Waffen zu beschlagnahmen, eröffnet dieser das Feuer und verletzt vier Beamte. Einer von ihnen wird tödlich getroffen. Der Schütze gehört zu jener Bewegung von Verschwörungsfanatikern, die die Bundesrepublik und ihre Gesetze nicht anerkennen. Bis dahin hatte der Staat die Angehörigen der Szene als “Spinner” und ungefährlich abgetan.” (Andreas Speit (Hg.) 2017: Reichsbürger: Die unterschätzte Gefahr)

Ausschlussklausel: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder dieser auszuschließen.