Seit 2017 unterstützt die Mobile Beratung Niedersachsen Menschen im Umgang mit Rechtsextremismus. Mit Kristin Harney und Jan Krieger haben nun zwei langjährig erfahrene Berater:innen die Projektleitung übernommen.

Kristin Harney und Jan Krieger sind seit vielen Jahren als Berater:innen in dem Themenfeld tätig. Beide waren maßgeblich am Aufbau der niedersächsischen Beratungsstrukturen beteiligt und leiten zwei der drei Regionalbüros der Mobilen Beratung. Sie sind demnach bestens vertraut mit der Arbeit der Mobilen Beratung in Niedersachsen.

Seit 2017 hat sich die Mobile Beratung im Flächenland Niedersachsen zunehmend verankert. Die Berater:innen in den drei Regionalbüros verfügen über hohe Fachkompetenzen und sind ansprechbar für die Anfragen in den Regionen. Als ein wichtiges Ziel der nächsten Jahre sehen wir die Unterstützung der zahlreichen Engagierten gegen die extreme Rechte, die einen wichtigen Beitrag zur Stärkung demokratischer Kultur in Niedersachsen leisten“, so Kristin Harney.

Die Auseinandersetzung mit extremen Rechten und Ideologien der Ungleichwertigkeit haben seit Beginn der Pandemie deutlich zugenommen. Ein Katalysator sind Verschwörungsideologien. Um den zunehmenden Beratungsanfragen gerecht zu werden, bedarf es eines Ausbaus der Beratungsstrukturen. Als Projektleitung werden wir uns dafür stark machen und Gespräche mit politischen Vertreter:innen führen“, so Jan Krieger.

Rudi Klemm, Geschäftsführer des Trägervereins WABE e.V. freut sich über die neue Doppelspitze: „Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus wird durch das neue Leitungsteam strukturell gestärkt und weiterentwickelt. Der steigende Beratungsbedarf signalisiert uns allerdings auch die Notwendigkeit einer Verstärkung der personellen Ressourcen.

Die Mobile Beratung Niedersachsen berät Einzelpersonen, zivilgesellschaftliche Gruppen und Bündnisse, Institutionen sowie Kommunen und Bildungseinrichtungen im Umgang mit extrem rechten Erscheinungsformen. Das Projekt wird gefördert über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des BMFSFJ und das Landes-Demokratiezentrum Niedersachsen.

Bei Anfragen ist die neue Projektleitung zukünftig erreichbar unter projektleitung@mbt-niedersachsen.de  sowie unter der Telefonnummer 0179-7281404.